Konzept


Die Pysiotherapiepraxis für Babys, Kinder und Jugendliche ist durch ihre Räumlichkeiten und Einrichtungen speziell auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und Ihrer Familien zugeschnitten.
Sie bietet ein ungestörtes, motivierendes Bewegungsumfeld und steht Ihnen und Ihren Kindern ohne Wartezeiten im Behandlungszeitraum zur Verfügung.


Da darüber hinaus kein Publikumsverkehr herrscht ist die Ansteckungsgefahr für Frühgeborene und infektanfällige Kinder äußerst gering. Vor oder nach der Therapie ist immer ein Raum zum Stillen, Füttern, oder Wickeln für Sie frei.


Ich stehe Ihnen schon bei der Anmeldung für eventuelle Fragen zur Verfügung.
Auch nach abgeschlossener Therapie können Sie mich bei aufkommenden Unsicherheiten, die Entwicklung Ihres Kindes betreffend, gerne zu Rate ziehen.


Das Spektrum meiner Arbeit beginnt bei der Entwicklungsbegleitung und Förderung Frühgeborener und Babys sowie der Beratung Ihrer Familien. Gegebenenfalls können geburtsbedingte Spannungsmuster mithilfe osteopathischer Techniken gelöst werden.


Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit behinderten Kindern. Hierbei können verschiedenste Therapien Anwendung finden.


Ein wichtiger Aspekt in der Entwicklung aller Kinder ist die störungsfreie Wahrnehmungsverarbeitung, die entscheidend gefördert werden kann.


Orthopädische Krankengymnastik kommt z.B. bei Haltungsproblemen, in der Nachbehandlung von Traumen, oder Fußfehlstellungen zum Einsatz.


Die Atemtherapie unterstützt die unreife Frühchenlunge und verbessert Beschwerden bei Lungenentzündungen, Bronchitiden und vor allem auch bei Asthma.


Nach Absprache und ärztlicher Verordnung kann ich auch Hausbesuche durchführen, oder das Kind in seiner jeweiligen Einrichtung behandeln.


In meiner zwanzigjährigen entwicklungsbegleitenden und fördernden Arbeit mit jungen, kleinen und kleinsten Patienten habe ich Therapien und Behandlungstechniken erlernt und erfolgreich angewendet, die sanft, schmerzfrei und motivierend sind.
Besonderes Augenmerk lege ich auf die Zusammenarbeit mit den Familien und auf Wunsch mit den Einrichtungen, die das Kind besucht.


Austausch mit den behandelnden Ärzten, oder Therapeuten ist mir herzlich willkommen.
In der langjährigen Arbeit mit Kindern hat sich ein vielseitiges Netzwerk entwickelt.
Hierdurch kommt es zu regelmäßigem Informations- und Erfahrungsaustausch.